{"slides_column":"4","slides_scroll":"1","dots":"false","arrows":"false","autoplay":"true","autoplay_interval":"50","loop":"true","rtl":"false","speed":"3000","center_mode":"false"}

Organisation

Wareneingang

Firmen, die sich entscheiden, Waren an den Verein Initiative Ethisch Wirtschaften, kurz VIEW, abzugeben, melden sich entweder online (waren@view-salzburg.at) oder bei der „Telefonzentrale“ von VIEW (0664/373 86 82). Dort werden die Kooperationspartner (oder „Lieferanten“) um die für die weiteren logistischen Schritte nötigen Informationen wie Art und Menge, Verpackungseinheit, Gewicht, MHD, usw. gebeten.
Die telefonisch eingegangenen Warenangaben werden umgehend (vorzugsweise per E-Mail) an den/die für die Disposition zuständigen MitarbeiterIn weitergeleitet.
Die Telefonzentrale von VIEW wird zu den üblichen Geschäftszeiten von wochenweise wechselnden Mitarbeitern des Telefonteams betreut.

Warendisposition

Der/die jeweils zuständige DispositionsmitarbeiterIn bietet die abzugebenden Waren per E-mail (in Ausnahmefällen telefonisch) den unter Berücksichtigung der jeweiligen Verwendungsart, Lager- und Kühlmöglichkeiten, usw. ausgesuchten Einrichtungen, den „VIEW-Kunden“, an. Die VIEW-Kunden bestellen je nach Bedarf.
Die vorhandenen Warenmengen werden entsprechend den eingegangenen Bestellungen auf die jeweiligen VIEW-Kunden aufgeteilt.
Es wird zur Belieferung ein geografisch abgestimmter Routenplan mit genauen Angaben über die zu beliefernden Kunden und Kommissionsmengen erstellt (= Lieferliste).
Zur Durchführung der jeweiligen Lieferfahrt wird aus einer monatlich aktualisierten Liste ein Fahrteam (in Ausnahmefällen ein Fahrer allein) kontaktiert, das diese Lieferliste als Email auf den privaten Computer oder auf den beim Autostandort erhält.

Warenlieferung

Das Fahrteam trifft sich beim Autostandort „Stiegl-Getränkeshop“, Salzburg, Kendlerstr. 2, um Autoschlüssel und Autohandy zu übernehmen. Aus Sicherheitsgründen liegt dort eine Liste mit den Namen der über das VIEW-Auto verfügungsberechtigten Personen auf.
Nach dem Abholen der Ware beim Lieferanten und der unmittelbar anschließenden Belieferung der VIEW-Kunden laut Plan wird das VIEW-Auto an seinen Standort zurückgestellt und die Dispositionszentrale über die erfolgte Ausführung informiert.